Sonntag, 25. Januar 2015

UFO Abbau Sew Along Teil 3

Nach dem ersten Erfolgsergebnis in der letzten Woche habe ich direkt das gelbe Shirt angefangen. Denn ich brauche dringen mehr stilltaugliche Shirts. Leider ist mir der untere Stoff beim Nähen weggerutscht. So kam ich zum Trennspaß(/Ironie) und habe es einfach im Nähzimmer liegen lassen. Gestern Abend habe ich mich doch nochmal hingesetzt. Da fehlte wieder mal die Anleitung des Simplicity 7628 bzw. Simplicity 1916 nach amerikanischer Zählung, so musste ich erst nachdenken wie es ging. Diesmal habe ich vorn an den Seiten etwas weggenommen, denn soviel Platz für den Bauch brauche ich nicht, das stand mir beim dem braunem Shirt, das ich nach diesem Schnittmuster genäht habe, zu sehr ab. Das ist jetzt schon das vierte Shirt nach dem Schnittmuster. Damit hat es das Schnittmuster in den Olymp geschafft. Bisher habe ich höchstens 2x das gleiche Schnittmuster genäht. und das war auch meist nur ein Probeteil. Übringens habe ich die Anleitung dann beim Aufräumen NACH dem Nähen natürlich wieder gefunden, Murphys Gesetz.

Durch das, seit gestern Ein-Zahn-Baby, was mich gerade sehr braucht, kam ich gestern doch nicht zum Ende. Es fehlen noch die Säume unten und an den Ärmeln, die ich diesmal mit der Zwillingsnadel nähen möchte. Falls ich sie finde, hehe. So ein Nähzimmer hat auch den Nachteil, dass man da Sachen gut verlegen kann, wenn man sie nicht auf- bzw. wegräumen muss.
Ich hoffe ich schaffe auch den dazu passenden Roch fertig zu bekommen. So langsam überkommt mich doch die Lust was ganz Neues anzufangen. Und da wären auch noch Karnevalskostume zu nähen. Karneval kommt auch immer so plötzlich wie Geburtstage oder Weihnachten.

Wie weit die anderen mit ihren Projekten weiter gekommen sind, könnt ihr bei
Frau Nahtzugabe5cm nachlesen. Sie ist auch schon gedanklich weiter und will endlich neue Projekte beginnen.

Mittwoch, 21. Januar 2015

MMM #32 im WKSA - Simplicity 7410 (Simplicity 2549) Kleid

Heute treffen sich beim Me Made Mittwoch eine Menge Nähnerds, die ihre selbstgeschneiderte Kleidung in Aktion zeigen. Auch, wenn ich nicht so oft dabei bin bei diesem illustren Treffen, schaue ich mir so gern immer wieder an, was andere Selbstgenähtes zeigen. Es ist Inspiration pur, ob an Schnittmustern, Stoffen oder Kombinationen.

Ich trage heute mein Weihnachtskleid 2014. Leider hatte ich dann doch kein einziges Stündchen vor Weihnachten, es fertig zu stellen. Aber nach dem ganzen Trubel mit Geburtstagen, Weihnachten, Sylvester habe ich es doch genäht. Das Kleid eignet sich auch prima im Alltag, wenn man gern wie ich etwas overdressed herum läuft. Es ist aus dunkelbraunem Romanit und einer braunen dehnbaren Spitze. Wegen eben dieser Spitze war es unabdingbar jedes Teil ganz genau zu stecken, damit beim Nähen nichts verrutscht. Ich hatte erst überlegt, die beiden Stoffe übereinander zu vernähen. Es erschien mir beim Nähen der Spitze aber sinnvoller, diese mit dem Romanit zusammen zu nähen, die leiert sonst aus. Durch die Dehnbarkeit der Stoffe habe ich keinen Reißverschluss eingenäht. Dazu habe ich schon beim Zuschnitt die Rückenteile im Stoffbruch minus die Nahtzugabe als ein Rückenteil zugeschnitten. Die Ärmel sind nur aus Stoffmangel nicht mit dem Romanit gedoppelt. So ist es aber viel besser zu tragen, da unter dem Jäckchen nichts aufträgt. 
Das Schnittmuster ist Simplicity 7410 oder auch Simplicity 2549 nach amerikanischer Zählung, es ist die Größe 6 und ich habe bei der Nahtzugabe eher 1,5 cm als 1,2 cm genäht. Es gab keine Passformprbleme, was ich an amerikanischen Schnittmustern sehr mag. Ich habe nur den Rock um 6 cm gekürzt. Übrigens erschließt es mir nicht, wieso Simplicity bei den deutschen Ausgaben andere Nummern einführt. So kann ich schlecht nach genähten Versionen des Schnittmusters  aus USA suchen, wenn noch kaum eines in Deutschland genäht wurde.

Die Photos sind heute schnell und noch mit nassen Haaren vor dem Kleiderschrank enstanden. Mangels eines Photographen sind es auch Selfies geworden.

Heute ist ein ganzer Nähtreff aus Leipzig mit von der Partie, um beim Me-Made-Mittwoch vorzutanzen.

Sonntag, 18. Januar 2015

UFO-Abbau Sew Along Teil 2

Seit Donnerstag treffen sich alle UFO-Abbau Willigen zum zweiten Teil des Sew Alongs bei Nahtzugabe5cm.
Ich hänge wieder hinterher, am Donnerstag war erst spät abends etwas
von der UFO-Liste fertig. Ich brauchte noch dringend ein Kleid für die Familienphotos, die wir gestern von uns machen ließen. Deshalb habe ich als erstes das Weihnachtskleid fertig genäht. Durch die feine dehnbare Spitze war es doch etwas kniffliger als gedacht. Genaues Stecken wurde unvermeidlich, denn Trennen kann man den Stoff nicht ohne Löcher zu machen. Bei der ersten Anprobe fiel der viel zu lange Rock auf, da konnte ich noch ein ganzes Stück wegschneiden. Ich habe die beiden Stofflagen wie eine verarbeitet, denn diese dehnbare Spitze leiert furchtbar. Leider haben wir gestern vergessen ein Photo an mir zu machen. Die Photos von der Photographin kommen erst in zwei Wochen. Also müßt ihr euch mit Photos an meiner neuen Puppe begnügen, die ich von Andrea (michou-loves-vintage) geschenkt bekam. Das war ein netter Plausch beim Abholen der Puppe trotz müdem zahnenden Baby, das dringend wiederholt werden will. Also der Plausch, nicht das weinerliche Geheul des Babys.
Die Puppe sucht noch nach einem Namen.



Hier ist das Simplicity 7410 in dunkelbraunem Romanit und brauner dehnbarer Spitze.


Der Saum ist noch viel zu lang, da kann was ab. Das gelbe Shirt habe ich auch schon angefangen, da hat sich der Stoff verschoben und jetzt ist erstmal Trennen angesagt. Dann gehe ich mal gucken was die anderen UFO-Näherinnen geschafft haben.


Samstag, 10. Januar 2015

UFO-Abbau Sew Along 2015 - Teil 1

Muriel von Nahtzugabe5cm hat vor einigen Tagen über Twitter zum UnFertigeObjekte-Abbau aufgerufen.

Auch hier haben sich so einige UFOs angesammelt. Manche hängen schon seit Ewigkeiten im Nähzimmer als Mahnmal des Unvollendeten.

Wie diese Bluse von McCalls. Die Schnittmusternummer fällt mir grad nicht ein, ich hab es gerade verliehen. Es fehlt: die Armmanschette, der Saum und natürlich die Knopflöcher. Wegen der Knopflöcher hängt sie da auch schon seit Frühjahr 2013. Die Knopflochphobie, die eine Nominierung zum Nähnerdwort schon letztes Jahr hatte, hinderte mich bisher daran. Jetzt bekam ich aber Ende des Jahres zum Geburtstag ein nettes Hilfsmittel zum Abstand festlegen zB von Knopflöchern oder für das Legen von Falten. Dabei weiß ich gar nicht, ob mit die Bluse mit dem Stillkörbchen gerade passt. Egal.

Dann ist da die Rock/Shirt-Kombi aus dem letzten Spätsommer. Das Shirt muss noch gekürzt werden. Der Rock muss noch in Falten gelegt werden. Da kommt mir mein neues Nähspielzeug von oben auch zu Gute. Für die große Tochter ist auch ein Rest für einen Faltenrock übrig geblieben. UFO ist es, weil ich mich nicht entscheiden konnte, ob es ein Rock mit Reißverschluss oder ein Schwangerenbündchenrock werden sollte.

Der weiße bestickte Stoff wollte auch mal ein Rock werden. Ein Bahnenrock mit vielen Bahnen. Da hatte ich mich verrechnet, muss erstmal schauen. Außerdem muss ich noch den Unterrockstoff zuschneiden, der ist schon gekauft.

Das Vogue-Kleid fristet schon länger zugeschnitten in einer Samlabox sein Leben. Es wurde heller und wärmer und dann passte der Bauch auch nicht rein. Stilltauglich ist es auch nicht. Aber es muss nur zusammen getackert werden.

Das letzte Projekt ist das Jüngste. Es ist mein letztjähriges Weihnachtskleid, was nicht fertig wurde. Zugeschnitten sind jetzt alle Teile. Aber ich habe, mal wieder, die deutsch/englische Anleitung im Nähzimmer verloren. Näh ich jetzt mit der französischen oder suche ich zum dritten Mal?

Mal sehen, was ich nis Ende Januar fertig bekomme. Ich nehme mir vor mindestems ein Teil fertig zu bekommen. Da haben Andere sich mehr vorgenommen.

Freitag, 12. Dezember 2014

Friday Flowerday und Geburtstage

Heute gibt es beim Friday Flowerday von Helga/Holunderbluetchen von mir Geburtstagsblumen für mich. Der Mann hat es passend zur sonstigen Deko in rot und grün ausgesucht. Es sind tiefrote Rosen und Amaryllis. Die passen sehr gut zu unserem Adventskranz, wieder von der Schwiegermutti gebunden und dekoriert. Die Wichtellaterne ist auch ein Geschenk von ihr.
Auch der Geburtstag von der Großen wurde gefeiert. Diesmal hat sie sich das Thema "Frozen-Die Eiskönigin" ausgesucht. Als Einladungskarten haben wir Schneeflocken gebastelt und mit Glitzersteinen verziert. Einen Olaf als Kuscheltier wollte sie unbedingt haben, aber der war leider ausverkauft. Ich habe aber eine Anleitung für ein Häkel-Olaf/Amigurimi gefunden. Darüber hat sie sich am meisten gefreut. Ihre Mitschüler haben auch gefragt, ob ich Aufträge annehmen würde.

Die Spiele kamen auch gut an. Mangels Schnee wurde mit Klopapier eine Schneemannverkleidung gebastelt und am meisten Spaß machte es den Kindern das Papier wieder aufzureißen und sich dann in den "Schnee" zu legen.
Eine Raffaelo-Torte, Weiße Schokolade-Muffins und einen Zitronenkuchen habe ich auf Wunsch gebacken.
Am meisten genervt war ich diesmal von der Olafpiñata. Ein kurzer Spaß für viel Arbeit.
Ich hätte nicht gedacht, dass alles so gut geklappt hätte, trotz meiner nicht vorhandenen Stimme Dank Kehlkopfentzündung. Aber je leiser man ist, desto mehr scheinen die Kinder einem zu zuhören. So ist  auch die "Nachtwanderung" mit Taschenlampen auf der Suche nach Olaf und seinen "Schneeflocken"(Marshmallows) sehr gut gelaufen.

Sonntag, 30. November 2014

WKSA 2014 Teil 3

Heute ist schon der dritte Teil des Weihnachtskleid Sew Alongs. Den zweiten habe ich geschwänzt, denn wegen Krankenhausaufenthalt und den Nachwehen dieses Wieder-Horrorerlebnisses, kam ich mit der Weihnachtskleid Entscheidung gar nicht weiter.
So passt das heute gar nicht zu den fortgeschrittenen Themen wie "Ich habe schon erste Nähte gemacht" oder "Endlich habe ich angefangen".
Hier stehen noch ein Paar Geburtstage an, aber jetzt erstmal zum WKSA.
Ich betrat erst diese Woche das Nähzimmer. Und es kam wie es musste- prompt habe ich mich aus Faulheit für ein anderes Kleid entschieden.
Das Simplicity 7410, auch ein zum Fest passendes Schnittmuster wie ich finde.
Weil dieses schon rauskopiert ist und diese dehnbare Spitze vom Stoffmarkt dazu passt. Leider fehlt mir ein Stück vom braunen Romanit als Stoff fürs drunter. Da hatte ich mal ein Stück als Bund für einen Schwangerschaftsrock raus geschnitten. Mal sehen, ob es für die Variante mit dem engen Rock reicht. Ansonsten muss ich doch noch nachkaufen.
Die Entscheidung fiel auch deshalb auf dieses Kleid und den Stoff, weil ich es gern bequem habe, wenn Schwiegerfamilie dieses Weihnachten in unser Haus einfällt.

Die anderen Weihnachtsoutfit-Näherinen sind bestimmt schon weiter als ich. Dodo lädt heute auf dem MMM Blog zum Austausch des Zwischenstands.

Mittwoch, 26. November 2014

MMM #31 mit Outtakes

Heute geht es wieder auf zum Defilee der Damen und Herren im Selbst geschneiderten oder gestrickten auf dem MMM Blog.
Ich trage ein typisches Outfit für mich, bestehend aus Rock, Shirt und Strickjacke.
Das Shirt ist Simplicity 7628, einer Strickjacke nach selbsterstellten Schnitt mit Glöckchenmuster und einem Rock, auch nach meinem eigenen Schnitt.

Das Shirt gibt es auch schon in Wollweiß und Koralle, einmal mit Puffärmeln, einmal mit Flügelärmeln. Diesmal habe ich sie Mehrweite des Puffärmels in zwei Falten zur Schulter gelegt. Und ich habe das Shirt um ein breites Stück unten gekürzt.
Photos sind heute von kleinen Menschen gemacht, deshalb auch dieses Photo von "Mama im Gefängnis".
Der Rock ist aus einem Wollstoff und mit Futter. Als inneren Bundbeleg habe ich einen anderen, nicht so dicken und kratzigen Wollmischstoff genommen. Gefüttert ist er mit dem tollen Futterstoff aus Bielefeld (#Annäherung), er ist braun mit Pünktchen.

Der Rock besteht aus einem Vorderteil, zwei Seitenteilen und in der hinteren Mitte ist er auch noch für den Reißverschluss geteilt.
Den Nahtreißverschluss habe ich mit dem speziellen Füßchen genäht. Den kann man nachkaufen und das Einbauen ist kein Problem, das Ergebnis spricht für sich.
Und jetzt gehe ich rüber und schaue mir an, was die anderen heute so für Schnitte und Stoffe verarbeitet haben.